Tja ein Versuch war es wert und an sich auch wertvoll.

So bin ich heute endlich wieder mal nach Frankfurt gefahren, denn mir wurde bewusst ich muss mich zwingen rauszugehen, neue, wenn auch kleine Ziele zu finden. So war es eben Frankfurt, mit Übernachtung Coronakonform bei ner sehr guten Freundin. Auf diesem Weg auch gleich noch ein Paket von meinem zukünftigen Nachlass für meine Nichte mitgenommen. Unterwegs noch ne tolle Exfreundin getroffen, auch bisschen geplappert, haben ja alle recht viel Zeit im Moment. Und bei diesem herrlichen Wetter kann man sich wunderbar im Freien unterhalten, was ich im Übrigen auch ohne Corona und Chemo ganz gern tue. Das zweite Ziel war dann doch nicht zu erreichen, denn mittlerweile hatte ich mit beginnenden Schmerzen zu kämpfen. Erfahrungsgemäß hilft dann übergangsweise eine 800er oder auch 2 Ibuprofen, bis ich dann zum Tramal oder Tilidin zugreifen kann,

denn logischerweise kann ich nach Einnahme der doch harten aber wirksamen Schmerzmittel ne Weile, also mehrere Stunden kein Motorrad fahren. Und so hat es sich ja bekanntlich eingependelt dass ich nachrs aufwache und so zu sagen meine Tagesdosis nehme.

Und da ich ja dort übernachten wollte, stand dem Plan erst mal ne Ibu und später dann Tramal zu nehmen nichts im Wege, bis auf die Tatsache, dass ich es vergessen hatte ein zu packen.

Nun was tun? Klar die harten Sachen würde ich auch trotz mitgeführten Befund von keinem fremden Arzt bekommen. Selbst in der Notfallambulanz würde ich vieleicht ne Sofortdosis intravenös bekommen. Also blieb mir nichts andres übrig als nach Hause zu fahren, was ich dann auch tat. Glücklicherweise war die Autobahn recht frei und ich schmerzfrei.

Inzwischen habe ich meine Tagesdosis eingenommen und dabei bemerkt, dass ich im Prinzip inzwischen die doppelte Ration brauche😟 Das macht mich etwas traurig, denn es bedeutet ja auch, dass mein Allgemeinzustand tatsächlich schlechter und anstrengender wird. Und dies liegt dann auch nicht an der Chemo. Denn die liegt inzwischen über 4 Wochen zurück. Im Übrigen ist am nächsten Dienstag Chemorunde 3 dran. Mal sehn was das bewirkt und ob es mich wieder so versenkt wie beim letzten Mal.

Tja liebe treue Leser. Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass sich mein Zustand in nächster Zeit, geschweige denn überhaupt nochmal verbessert. So werden diese Beiträge sicherlich auch nicht heiterer. Und ihr solltet echt überlegen ob ihr weiterlest in Zukunft, denn lügen werde ich auf keinen Fall.

Nun werde ich überlegen ob ich es nochmals wagen sollte die Tour nach Frankfurt zu machen, denn letztendlich könnte es auch ein letztes Mal und damit ein Abschied auch von wichtigen lieben Personen zu sein.

Die Chance sollte ich wohl noch besser nutzen,bevor es zu spät ist.

thats life… n8🙂

Veröffentlicht von Thomas W.

Ein Tagebuch: um den Kampf meines Lebens? Von der Diagnose Darmkrebs, mit erfolgreicher OP & Chemo, anschließendem fast ein Jahr nicht entdeckten Rezidiv, nun mit nicht operablen Rezidiv im Becken, ist diese Chemo nun der letzte Versuch, mein Leben zumindest etwas zu verlängern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: